„Die Regulatorik der vergangenen Jahre muss einer Revision unterzogen werden“

www.spd-wirtschaftsforum.de

Welche Relevanz haben Plattformen in der Finanzindustrie aktuell und zukünftig, wie ist es um die Wettbewerbsfähigkeit nationaler Institute bestellt und vor welchen regulatorischen Herausforderungen stehen sie? Darüber haben die Bundesministerin für Wirtschaft und Energie a.D., Brigitte Zypries, unser Schatzmeister Harald Christ, Miriam Wohlfahrt von der RatePay GmbH sowie Stephan Paxmann, Vorstand der TME AG bei der Veranstaltung „Digitale Plattformen im Finanzsektor – Gegenangriff der Platzhirsche?“ bei der Deutsche Bank AG in Frankfurt/Main diskutiert. Die Keynote hielt der neue Chef der Deutsche Bank AG, Christian Sewing.

Hier gelangen Sie zum Artikel

„Bundesfinanzminister Scholz ist ein Coup gelungen“

„An Jörg Kukies´ Wechsel ins Finanzministerium wird viel Kritik geübt. Die Fachwelt sollte die Personalie jedoch anerkennen“, schreibt der Schatzmeister des Wirtschaftsforums der SPD e.V., Harald Christ, in einem Gastbeitrag für das Handelsblatt. Dem Bundesfinanzminister sei mit der Ernennung vielmehr ein Coup gelungen.

Hier gelangen Sie zum Artikel (SPD Wirtschaftsforum)

„Merkel muss für Frankfurt kämpfen“

www.manager-magazin.de, 02.03.2018

„Tired of the fog? Try frogs!“ – Frankreichs Präsident Emanuel Macron ist in der Marketing-Offensive. Seitdem sich die Briten für den Brexit entschieden haben, kämpft Frankreich am Finanzplatz London um die Ansiedlung von Banken und Bankern in Paris. Zuweilen lustig-aggressiv wie die Werbekampagne „Müde vom Nebel? Versuchs mal mit Fröschen!“, dann wieder mit allen diplomatischen Mitteln und massiver politischer Unterstützung.

Hier gelangen Sie zum Artikel

„Manager, engagiert Euch!“ Harald Christ erklärt im Handelsblatt, warum er sich politisch einbringt

www.spd-wirtschaftsforum.de

Immer häufiger bringen sich Manager und Unternehmerinnen in politische Debatten ein und positionieren sich zu aktuellen Themen – diese Beobachtung schildert das Handelsblatt in einem aktuellen Artikel. Laut einer Studie ist dies auch zunehmend gewünscht, gerade bei jungen Menschen: In den USA machen rund die Hälfte aller 18 bis 36-jährigen ihre Kaufentscheidung (auch) davon abhängig, ob sich der Vorstand des betreffenden Unternehmens zu aktuellen Fragen in ihrem Sinne äußert.

Hier gelangen Sie zum Artikel