„Bei Nibelungen-Festspielen wird erstmals Mario-Adorf-Preis verliehen“

http://www.wormser-zeitung.de

Deutschland agiert im Poker um die Banker, die nach dem Brexit London als ihren bevorzugten Finanzplatz aufgeben müssen, zu träge, findet FOCUS-Online-Experte Harald Christ. Dabei geht es um Millionen Euro und tausende Arbeitsplätze.Deutschland agiert im Poker um die Banker, die nach dem Brexit London als ihren bevorzugten Finanzplatz aufgeben müssen, zu träge, findet FOCUS-Online-Experte Harald Christ. Dabei geht es um Millionen Euro und tausende Arbeitsplätze.

Deutschland agiert im Poker um die Banker, die nach dem Brexit London als ihren bevorzugten Finanzplatz aufgeben müssen, zu träge, findet FOCUS-Online-Experte Harald Christ. Dabei geht es um Millionen Euro und tausende Arbeitsplätze.
Hollywood hat den Oscar. Und die Nibelungen-Festspiele haben einen gläsernen Drachen, um damit eine außergewöhnliche künstlerische Leistung zu würdigen. Mario-Adorf-Preis heißt die Auszeichnung offiziell, mit der in diesem Jahr zum ersten Mal ein Mitglied des Festspielteams, sei es ein Schauspieler, der Regisseur oder der Bühnenbildner, geehrt wird. Der Preis ist mit 10 000 Euro dotiert. Der Unternehmer Harald Christ, ein gebürtiger Wormser, hat ihn für die nächsten fünf Jahre gestiftet.

Hier gelangen Sie zum Artikel

zum gleichen Thema:

www.focus.de, 29.05.2018: Erstmals Mario Adorf Preis

„Viel Lob und drei launige Ständchen“

Stabwechsel an der Spitze des ERGO Vertriebes. Harald Christ sagte heute am Standort Düsseldorf vielen Weggefährten „Adieu“ – und erhielt großes Lob von ERGO Chef Markus Rieß wie auch von Nachfolger Olaf Bläser.
Oberbürgermeister Thomas Geisel überreichte ein typisch Düsseldorfer Präsent.

hier können Sie den vollständigen Artikel herunterladen:

ERGO Verabschiedung Harald Christ
(470.67 KB – PDF-Datei)

„Operation Giraffe“

Wirtschaftswoche, 46

Der Topmanager verlässt seinen Konzernposten, um sich der Politik und seiner SPD zu widmen. Er müsste das nicht. Was treibt ihn an?

hier können Sie den vollständigen Artikel herunterladen:

Operation Giraffe
(159.83 KB – PDF-Datei)